Home // Publikationen // Die Farbe Weiß

Die Farbe Weiß

Farbenrausch und Farbverzicht in der Architektur

Klaus Jan Philipp und Max Stemshorn (Hg.)
Gebr. Mann Verlag,
Berlin 2003


Beiträge von Richard Meier, Ursula Baus, Ralph Stern, Klaus Jan Philipp und Max Stemshorn

Farbe begleitet die Architektur seit den ersten Anfängen. Bauten werden bunt geschmückt, bedacht auf ihre Umgebung farbig gefasst oder sind monochrome Solitäre, auf denen sich die Farben der Umgebung abzeichnen. Immer ist Farbe mit im Spiel.

In der Moderne um 1920 wurde Farblosigkeit und Weiß vielfach mit Wahrheit, Sachlichkeit und Klarheit assoziiert, ähnlich wie 150 Jahre zuvor während der Aufklärung. Seit damals wird Farbe beziehungsweise Farblosigkeit in der Architektur programmatisch eingesetzt und seit damals stehen sich monochrome und polychrome Farbkonzepte in der Architektur gegenüber.

Das Buch bietet erstmals einen Überblick über Farbkonzepte der Architektur des ausgehenden 18. Jahrhunderts bis zur Gegenwart.

Das Buch erschien in Zusammenhang mit der gleichnamigen Ausstellung im Stadthaus Ulm.

Rezension:

Farbe ist in der Architektur schon immer programmatisch eingesetzt worden. Oft kam es dabei zu erregten Kontroversen, die bis heute andauern und noch immer vom Avantgarde-Versprechen der Weißen Moderne beeinflusst sind. Einen ersten Überblick über die Konzepte vom 18. Jahrhundert bis heute bietet dieser Band.
- Häuser 5/03




Suche | Login | powered by editus® 4.1.5 | letzte Änderungen: 17.8.2016